Windkraftleistung in der Schweiz

Sämtliche heute in der Schweiz eingesetzten Windkraftanlagen erbringen eine Leistung unter 5 GW. Im Durchschnitt sogar lediglich 3.5 GW. Somit liegt die Durchschnittsleistung aller Anlagen in der Schweiz massiv unter der Leistung von Deutschland. In Deutschland werden Anlagen unter 5 GW heute als unrentabel bezeichnet, und es werden in diesen Bereichen mangels Subventionen keine neuen Anlagen mehr aufgestellt.

In der Schweiz hat man das offenbar noch nicht mitbekommen. Hier werden Leistungen für OnShore Anlagen im Landesinneren angepriesen, die niemals in der Realität umgesetzt werden können. 

Die Fakten und die Realität können Sie im Video genauer betrachten. Windkraftanlagen in der Schweiz werden nie ökonomisch rentabel produzieren, sondern werden während ihrer ganzen Lebensdauer nur mit Subventionen am Leben erhalten. Das ist volkswirtschaftlicher Unsinn.

Für Windpärke ganze Naherholungsgebiete zu opfern, notabene auch den Lindenberg, ist nicht akzeptabel. Wir bieten gerne Hand für konstruktivere Lösungen, die ökologisch und ökonomisch zielführender sind. Eine Arbeitsgruppe des Vereins Pro Lindenberg arbeitet bereits an einem solchen Modell.

Sicherheitsabstände von Windkraftanlagen

Wenn man sich etwas genauer und tiefer mit Windkraftanlagen auseinandersetzt, dann findet man in den Operating Manuals von Windkraftanlagenherstellern Erstaunliches. So verordnet VESTAS eine der grössten Windkraftanlagen Hersteller Ihren Service Technikern einen Sicherheitsabstand von 400 Metern rund um Ihre Windkraftanlagen. 

Diese Sicherheitsabstände sind insbesondere in der Winterzeit wichtig, da sich auf den Flügeln der Rotoren Eisablagerungen bilden, die dann von den Anlagen wegbrechen oder sogar weggeschleudert werden. Bei Flügellängen von 80 Metern und in laufendem Betrieb eine sicher berechtigte Anweisung. 

Nur wird diese Anweisung von den Betreibern und den Behörden negiert. Es ist wie immer, es muss zuerst irgendwo eine Person verletzt oder getötet werden, bis man dann diese Sicherheitsverordnungen ernst nimmt.

 

Lesen Sie den Bericht dazu aus der Basler Zeitung.  Zum Bericht klicken